Kundenportal customer-icon
03. Mai 2018

75% aller Organisationen stehen bei der Einführung der neuen Lease Accounting Regelungen noch am Anfang

Es bleiben nur noch neun Monate, bis Organisationen, die nach IFRS oder US-GAAP bilanzieren, aufgrund neuer Gesetze praktisch alle geleasten Assets in ihre Bilanzen einbeziehen müssen. Die neuen Standards IFRS 16 und ASC 842 werden zu einer grundlegenden Änderung des Abschlusses führen. Fast jede Abteilung innerhalb einer Organisation hat Leasingverträge, aber nur ein Teil dieser Verträge wird bisher von den Leasingnehmern in den Bilanzen erfasst.

FAQ - Welche Auswirkungen die neuen Lease Accounting Standards für Ihr Unternehmen haben

Fünf häufig gestellte Fragen zur Leasingbilanzierung für Sie beantwortet.

Mehr lesen!

Das Financial Accounting Standards Board (FASB) und das International Accounting Standards Board (IASB) haben entschieden, dass fast sämtliche Leasingverträge ab Anfang 2019 in die Bilanz aufgenommen werden müssen. Auf diese Weise werden die Kennzahlen der Organisationen vergleichbarer und erhöhen die finanzielle Transparenz. Infolgedessen werden aber auch die finanziellen Verbindlichkeiten steigen und die Liquidität sinken. Dies muss gegenüber Investoren, Finanzierern und anderen Interessengruppen gerechtfertigt werden.

Das sind große Anpassungen für Organisationen. Die Frage ist: Wo stehen sie im Moment? Und welchen Schwierigkeiten begegnen sie?

Sehr geschockt

Obwohl die Änderungen groß sind - alle Mietverträge müssen neu bewertet und neue Software gekauft werden - befinden sich immerhin 75% aller Organisationen noch am Anfang der Implementierung. Das ist das Fazit von mir und meinen Kollegen in der Risikoberatung von Deloitte. Wir sind eng in die Compliance-Lösungen von IFRS 16 und ASC 842 eingebunden. Planon spielt da auch eine wichtige Rolle, da das Unternehmen ein Softwarepartner von Deloitte für diesen Bereich ist.

Es gibt mehrere Gründe, warum die meisten Organisationen sich noch nicht mit den neuen Lease Accounting Standards beschäftigt haben. Zunächst lag der Fokus auf den Jahreszahlen für 2017 sowie auf der Implementierung neuer Standards zur Umsatzrealisierung und des Datenschutzgesetzes der DSGVO. Diese Arbeit ist jetzt fast abgeschlossen, so dass Organisationen genügend Ressourcen mobilisieren können, um die neuen Lease Accounting Standards umzusetzen.

Kunden denken regelmäßig, dass sie die Implementierung in ein paar Wochen abschließen können, aber es dauert sechs bis neun Monate, wenn Sie es richtig machen wollen - also viel länger als die meisten denken.

Vorsichtig mit Ausgaben

Der Grund, warum die Mehrheit der Finanzexperten die Implementierungsdauer von IFRS 16 und ASC 842 unterschätzt, liegt darin, dass sie den neuen Standards zur Umsatzrealisierung wie IFRS 15 sehr ähnlich ist. Diese Standards betreffen jedoch hauptsächlich die Finanz- und Accounting-Abteilung, während IFRS 16 mehr Abteilungen betrifft, einschließlich IT, Beschaffung und Immobilienmanagement. Infolgedessen haben Finanzfachleute weniger Kontrolle; sie hängen von der Arbeit mehrerer Bereiche einer Organisation ab.

Trotz der positiven wirtschaftlichen Entwicklung und des Wirtschaftswachstums sind viele Organisationen vorsichtig mit ihren Ausgaben. Sie möchten so viel wie möglich selbst tun und ziehen es vor, keine externen Ressourcen zu nutzen. Dies wäre jedoch sinnvoll, wenn man den Umfang der vor ihnen liegenden Aufgabe betrachtet.

In 95% aller Fälle wissen Organisationen, wie sie die neuen Standards beurteilen müssen. Aber in den anderen 5% der Fälle erweist es sich als kompliziert. Das liegt vor allem daran, dass sich der Fokus der Leasingverträge von "welcher Art von Leasingvertrag ist dieser Vertrag?" auf "Ist das ein Leasingvertrag oder nicht?" verschoben hat.

Wenn beispielsweise ein Stockwerk eines Bürogebäudes von der Organisation angemietet wird, ist es klar, dass es sich um ein Leasingobjekt handelt. Aber ist ein Parkplatz, den Sie mit anderen Nutzern teilen, auch ein Leasinggegenstand oder ein Serviceelement, da Serviceverträge nicht in der Bilanz aktiviert werden müssen?

Zeit und Energie

Die Vorbereitung auf die neuen Leasing-Accounting-Regeln erfordert viel Zeit und Energie. Daher ist es wichtig, die richtige Software zu verwenden, um einige der Schwierigkeiten zu beseitigen. Die meisten Softwarelösungen unterstützen weder IFRS 16 noch ASC 842. Deshalb ist Deloitte froh über die Partnerschaft mit Planon. Deloitte bietet die Beratung und Anleitung für die Implementierung, während Planon die Software bereitstellt.

Deloitte und Planon ergänzen sich wirklich sehr gut. Deloitte kennt den Markt und die Kunden gut, während Planon viel Erfahrung und Verständnis mit der passgenauen Software hat. Deshalb wollen wir diese Partnerschaft weiterentwickeln, um unsere Kunden auf die Zukunft vorzubereiten.

Besuchen Sie Deloittes Webseite, um mehr über die International Financial Reporting Standards zu erfahren.

Anthony Maalste
Accounting Specialist Deloitte