Kundenportal customer-icon
25. Januar 2018

Die Rolle des Internets der Dinge bei der Gewinnung und Bindung von Talenten

Immobilien- und Facility-Manager verstehen immer besser, dass ihre MitarbeiterInnen ihre wertvollsten Ressourcen sind. Die MitarbeiterInnen leisten einen wichtigen Beitrag innerhalb von Unternehmen und sind ein wichtiger Motor für Innovationen. Die Forderung seitens der Belegschaft und neuer Mitarbeitergenerationen nach agilen und attraktiven Arbeitsplätzen wird immer lauter. Daher müssen Unternehmen ihre Arbeitsplatzstrategie kontinuierlich anpassen, um MitarbeiterInnen zu gewinnen und zu binden, die zu ihrem Unternehmen passen. Es droht ein potenzieller Kampf um Talente! 

FAQ - Wie das Internet of Things den Workplace verbessert

In diesem Dokument werden fünf Fragen beschrieben, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie die Vorteile von mit dem Internet verbundenen Assets nutzen möchten.

Mehr lesen

Wie kann man die Einbindung der MitarbeiterInnen steigern?

Engagement, Mitbestimmung und Erfüllung von MitarbeiterInnen sind die drei Hauptfaktoren im Human Experience Model (menschlichen Erfahrungsmodell) von Jones Lang Lasalle (JLL). Von diesen drei Faktoren ist das Engagement der MitarbeiterInnen der wichtigste Einflussfaktor. Die Workplace Experience, also wie MitarbeiterInnen die Arbeitsumgebung erleben, beeinflusst wiederum das Engagement und spielt für die meisten ArbeitnehmerInnen eine wichtige Rolle bei der Auswahl eines Arbeitgebers oder eines Unternehmens. Die Einführung von neuen Arbeitsplatzkonzepten und Raumtypen sowie die Verbesserung der Arbeitsplätze – z. B. durch Optimierung von Komfort, Belegung, Luftqualität, Akustik und Beleuchtung – ermöglicht es den MitarbeiterInnen, sich mit ihrer Arbeit und dem Unternehmen zu identifizieren und sich dort wohlzufühlen. Eingebundene MitarbeiterInnen sind fokussierter, dynamischer und engagierter dabei, zur Erreichung der Unternehmensziele beizutragen.

Die Zahl der MitarbeiterInnen, die sich weltweit in ihre Arbeit und ihr Arbeitsumfeld eingebunden fühlen, ist laut dem Bericht Trends in Global Employee Engagement von Aon aus dem Jahr 2017 von 65 % auf 63 % leicht gesunken. In einer kürzlich von JLL durchgeführten weltweiten Umfrage gaben etwa 70 % der befragten MitarbeiterInnen an, dass Zufriedenheit am Arbeitsplatz der wichtigste Faktor für eine erfüllende Arbeitserfahrung ist. Dies stellt Immobilien- und Facility-Manager vor Herausforderungen, die eine wichtige Rolle bei der Arbeitsplatzgestaltung spielen und dazu beitragen, den MitarbeiterInnen eine qualitativ hochwertige Employee Experience zu bieten. Doch wie können sie das Engagement der MitarbeiterInnen erhöhen, Talente anziehen und binden, und welche Rolle spielt Technologie dabei?

Das Internet der Dinge und die Entwicklung intelligenter und lernender Gebäude könnte eine sehr willkommene Veränderung sein, die zum Engagement der MitarbeiterInnen beiträgt. Die Messung der Belegung, der Luftqualität, der Akustik, der Beleuchtung und sogar der Mitarbeiterzufriedenheit durch intelligente Technologien mithilfe von Sensoren kann zur Optimierung des Arbeitsplatzes, des Mitarbeiterengagements und der Unternehmensziele beitragen. Wie bereits in meinem vorherigen Blog erwähnt, erreichen intelligente Gebäude im häufiger die nächste Stufe und werden zu lernenden Gebäuden. Das „maschinelle Lernen“ ermöglicht es Gebäuden, aus gesammelten Messungen und Daten zu lernen und Vorhersagen zu treffen und so zu „lernenden“ Gebäuden zu werden.

Die Fähigkeit, intelligente Lösungen zu nutzen und Gebäude, Arbeitsplätze und MitarbeiterInnen nach Kategorien wie Komfort, Belegung, Fitness, Beleuchtung, Ernährung, Wasser, Luft und Akustik zu bewerten, nimmt stetig zu. Dies hilft uns dabei, unsere Gebäude und Arbeitsplätze zu verbessern. Darüber hinaus sind wir in der Lage, aus Datenanalysen über das Verhalten der Mitarbeiter, die Leistung und den Zustand unserer Arbeitsplätze sowie die Präferenzen der MitarbeiterInnen in Bezug auf das Arbeitsumfeld zu lernen und diesbezügliche Vorhersagen zu treffen. Das gibt Immobilien- und Facility-Managern die Werkzeuge an die Hand, ihre MitarbeiterInnen durch intelligente Geräte hinsichtlich der Nutzung bestimmter Arbeitsplätze zu beraten und zu coachen – in Bezug auf Beleuchtung, Akustik, Komfort, Belegung und Luftqualität. Die MitarbeiterInnen fühlen sich eingebundener, zufriedener, produktiver und tragen somit zur Erreichung der Unternehmensziele bei.

Internet of Things

Entwicklung von Use- und Business Cases

Die drei Finalisten des Winning Workplace Award 2017 in den Niederlanden – VGZ, Plantronics und Enexis – haben das Engagement ihrer MitarbeiterInnen zu einer ihrer Prioritäten ihrer Arbeitsplatzstrategie erklärt. Sie alle haben bei der Entwicklung ihrer Arbeitsplatzstrategie eng mit ihren MitarbeiterInnen zusammengearbeitet. Darüber hinaus messen sie mithilfe von Technologien Faktoren wie Raumbelegung, Zufriedenheit und Fitness der MitarbeiterInnen sowie die Qualität von Luft, Akustik und Beleuchtung. Im Anschluss daran nutzen sie die Daten aus diesen Messungen, um ihre Arbeitsplätze zu verbessern. So werden beispielsweise in den neuen Plantronics-Büros Wände, Böden und Decken aus schallabsorbierenden Materialien hergestellt, während Lautsprecher und Mikrofone in Wände und Decken integriert sind, um Umgebungsgeräusche auf der Basis von Geräuschmaskierungstechnologien zu vermindern. Neben der Nutzung von IoT-Technologien haben diese erfolgreichen und beispielhaften Unternehmen noch einen weiteren wichtigen Faktor gemeinsam: Sie begannen ihren intelligenten Wandel hin zur Nutzung von Technologien mit der Entwicklung von Use- und Business Cases, die mit ihrem geschäftsfördernden Faktor zur Schaffung eines agilen, attraktiven und gesunden Arbeitsplatzes in Verbindung stehen.

Die Verbesserung von Arbeitsplätzen, des Mitarbeiterengagements und des Wohlbefindens erfordert Technologien und Metriken, um Informationen und Feedback für Facility Manager, Immobilienmanager und MitarbeiterInnen bereitzustellen, mit denen die Ziele der Arbeitsplatzstrategie erreicht werden können. Immobilien- und Facility-Manager müssen technologiegestützte Arbeitsplatzlösungen anbieten, die größere Agilität und Flexibilität sowohl für das Unternehmen als auch für die MitarbeiterInnen sowie eine langfristige Effektivität des Arbeitsplatzes ermöglichen. Immobilien- und Facility-Manager müssen

a) festlegen, was sie messen wollen,

b) wie sie dies messen und

c) wie hoch der tatsächliche Wert dieser Messungen sein wird.

So wie es die drei Finalisten des Winning Workplace Awards und immer mehr Unternehmen tun, müssen auch sie ihre Use Cases ermitteln und ihren Business Case definieren, indem sie das Internet der Dinge nutzen, um attraktive und gesunde Arbeitsplätze zu schaffen. So haben Sie die Chance, den Kampf um Talente zu gewinnen. 

Geert van Offeren
Strategic Product Marketing