Kundenportal customer-icon
08. März 2018

Diese 6 Strategien werden die IWMS-Landschaft drastisch verändern

In seinem Bericht „Green Quadrant® Integrated Workplace Management Systems“ gibt das unabhängige Marktforschungsunternehmen Verdantix Einblicke in die vergangene und zukünftige Entwicklung von Lösungen für Integrated Workplace Management Systems, kurz IWMS. Verdantix untersuchte sechs Strategien, die IWMS-Anbieter derzeit umsetzen. In diesem Blog besprechen wir jede dieser sechs Strategien und erläutern, wie Planon sie beurteilt.

Webinar - Wie Technologie Echtzeit-Personalisierung am Arbeitsplatz ermöglicht

In diesem Webinar wird erläutert, wie Echtzeit-Personalisierung in Kombination mit innovativer Technologie Ihnen dabei helfen werden, mit einer zunehmenden Vielfalt an Arbeit, Kulturen und Generationen umzugehen.

Webinar anschauen
Wo ist unser Ausgangspunkt?

Laut Verdantix kamen „IWMS-Lösungen Ende der 80er Jahre auf und unterstützten die Erfassung, Zentralisierung und das Reporting von Immobilien- und Facility-Management-Daten in einem einheitlicheren Format. Anfang der 2000er wurden die IWMS-Lösungen umfangreicher, da Anbieter eine größere Anzahl von Anwendungen auf einer einzigen Plattform zusammenführen wollten.“

In den kommenden Jahren wird sich der IWMS-Markt verändern. Er wird „in eine spannende neue Phase eintreten, die durch eine weitere Konzentration von Lösungen gekennzeichnet sein wird und durch eine Vielzahl von Investitionen, Fusionen und Übernahmen sowie durch technologische Fortschritte, insbesondere im Zusammenhang mit dem Internet der Dinge (IoT), unterstützt wird. Diese neue Phase birgt auch Risiken für die Käufer von Lösungen, da die verschiedenen Anbieter sehr unterschiedliche Strategien verfolgen.

Sechs Strategien für IWMS-Anbieter

In seinem Bericht „Green Quadrant® Integrated Workplace Management Systems“ befasst sich Verdantix mit sechs Strategien, die IWMS-Anbieter derzeit umsetzen und dieIWMS-Landschaft in den kommenden Jahren prägen werden. Wir beleuchten jede dieser sechs Strategien, um Ihnen einen besseren Einblick darin zu vermitteln, wie Planon seine IWMS-Plattform Tag für Tag weiter verbessern möchte.

1. „Anbieter liefern sich einen Wettkampf bei der Bereitstellung der umfassendsten Software für das Immobilien- und Facility-Management.“

 Wir unterstützen diesen Ansatz nachdrücklich. Mit Planon Universe, unserer IWMS-Plattform, möchten wir die Workplace Performance optimieren, indem wir verschiedene Geschäftsprozesse vereinfachen und miteinander verknüpfen. Ziel ist es, in jeder Phase des Lebenszyklus einer Immobilie die Kosten zu senken: vom Vertragsmanagement bis zur Instandhaltung des Gebäudes, von der Optimierung der Flächennutzung bis zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens. Planon Universe ist das, was wir als „integrated by design“, also als designbasierte Integration bezeichnen, da wir fest davon überzeugt sind, dass es viele Vorteile mit sich bringt, wenn die  Software von Grund auf selbst entwickelt wird. Denn die Übernahme von Kernanwendungen erweist sich oftmals als problematisch. Diese Art von Übernahme ähnelt dem Versuch, ein Haus sowohl aus DUPLO- als auch aus LEGO-Steinen zu bauen. Genauso wie es enorm viel Zeit und Mühe kosten würde, ein Haus aus zwei sehr unterschiedlichen Arten von LEGO-Steinen zu bauen, ist es fast unmöglich, zwei Anwendungen, die mit unterschiedlichen Philosophien entworfen wurden, effektiv und effizient zu kombinieren. Um ehrlich zu sein: Es funktioniert einfach nicht.

2. „Benutzeroberflächen rücken verstärkt in den Mittelpunkt, um eine breitere Nutzung durch die Gebäudenutzer sicherzustellen.“Bericht anfordern

Planon investiert in hohem Maße in die Benutzerinteraktion und verfügt über ein eigenes User Experience Design Team, das sich voll und ganz auf die Optimierung der Benutzerfreundlichkeit unserer Software und deren Benutzeroberflächen konzentriert. Um unsere Plattform aus verschiedenen Nutzerperspektiven so relevant wie möglich zu gestalten, unterscheiden wir verschiedene Rollen innerhalb der Software. Wir unterstützen Managementrollen mit spezifischen Benutzerinteraktionen (vor allem im Bereich Reporting und BI). CRE- & FM-Experten erhalten spezifische Toolsets innerhalb ihres Geschäftsbereichs, um ihre Prozesse zu optimieren. Mit den Planon Mobile Field Services, die über ein eigenes Interaktionsdesign verfügen, unterstützen wir Außendiensttechniker bei ihrer täglichen Arbeit. Die Belegschaft selbst profitiert von Self-Service-Funktionen wie Planon Self-Service, das vor mehr als einem Jahrzehnt auf den Markt kam und nun hinsichtlich der Benutzerinteraktion optimiert wird, um die Nutzung zu vereinfachen.

3. „Die Anbieter verfolgen unterschiedliche Ansätze bei der neuen Technologie-Vielfalt, um das Internet der Dinge zu nutzen.“

Planon wendet eine doppelte Strategie an, wenn es um das Internet der Dinge geht. Heute stehen preiswerte Sensoren zur Verfügung, die z. B. bei der Abwicklung von Instandhaltungsarbeiten oder bei der Messung der Arbeitsplatzbelegung Unterstützung bieten. Mit Planon Agile Workplace Management bieten wir eine umfassende, sofort einsatzbereite Lösung: von der Sensorik bis zur Infrastruktur selbst. Darüber hinaus verfolgt Planon – besonders in einer Zeit, in der sich die Technologie exponentiell weiterentwickelt – eine proaktive Partnerstrategie und öffnet seine IWMS-Plattform für die Interaktion mit Partnern, die sowohl Hardware- als auch IoT-Kommunikationsinfrastrukturen bereitstellen. Im Rahmen dieser Strategie bietet Planon seinen Kunden die Möglichkeit, mit allen Arten neuer und bestehender IoT-Technologien zu arbeiten und deren Vorteile zu nutzen. Durch die Interaktion mit der Planon-Software wird sichergestellt, dass Daten aus verschiedenen IoT-Infrastrukturen in einfache Geschäftsinformationen umgewandelt werden, die auf unserer Plattform effektiv genutzt werden können.

4. „Verbesserungen in der Flächennutzung beleben den Business Case für IWMS-Lösungen.“

Planon nimmt den Arbeitsplatz als das greifbare Produkt der Fläche wahr. Die Anzahl an Quadratmetern verrät Ihnen nichts, Arbeitsplätze hingegen schon. Wenn es um das Flächen- und Arbeitsplatzmanagement geht, liefert Planon Universe Informationen über drei Bereiche: Arbeitsplatzkapazität, Workplace Experience und Betriebskosten. Die Arbeitsplatzkapazität bietet einen klaren Überblick über die Anzahl der verfügbaren Arbeitsplätze. Die Workplace Experience gibt Aufschluss über die Qualität der Arbeitsumgebung, so z. B. hinsichtlich Gesundheit oder Wohlbefinden. Bei den Betriebskosten handelt es sich um die tatsächlichen Kosten pro Arbeitsplatz.

5. „Software-Partnerschaften ermöglichen IWMS-Nutzern den Zugang zu erstklassigen Funktionen.“

Wie bereits erwähnt, hat Planon seine Plattform für Technologien von Drittanbietern geöffnet. Aber nicht nur in Bezug auf das Internet der Dinge, sondern auch darüber hinaus. Wir sprechen in diesem Zusammenhang vor allem über die Weiterentwicklung von IWMS zu I²WMS. Das traditionelle „I“ in IWMS steht für „Business Integration“ (Zusammenführung von Daten und Gewinnung von Geschäftsinformationen für verschiedene Fachkräfte im Bereich Immobilien- und Facility-Management). Ein neues „I“ hält nun Einzug und multipliziert schließlich die Integration mit diesem neuen I, was für Interaktion steht (die es Kunden ermöglicht, Technologien von Drittanbietern zu nutzen und mit diesen zu interagieren). Planon hat I²WMS bereits in die Praxis umgesetzt und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Technologieanbietern aufgenommen. Daraus ergeben sich erfolgreiche Partnerschaften: So bereicherte beispielsweise der Autodesk-Reseller Cadac Group die Planon-Software mit seiner ausgefeilten BIM-Technologie.

6. „Die Anbieter erweitern ihre Zielgruppen um Gebäudeeigentümer, Gebäudenutzer und Dienstleister.“

Planon war der erste IWMS-Anbieter, der neben seiner bestehenden IWMS-Lösung, die sich primär an Gebäudeeigentümer und -nutzer (Nachfrage) richtete, mit der Entwicklung einer Plattform begann, die sich speziell an Facility-Management-Dienstleister (Angebot) richtet. Das Ergebnis ist Planon Universe for Service Providers, das über eigene spezifische Funktionen, Prozesse und Daten verfügt und von speziellen Berater- und Support-Teams unterstützt wird.

Wenn Sie mehr über die Zukunftsvision von Planon erfahren möchten, bei der I²WMS zum neuen Standard wird, empfehle ich Ihnen unser On-Demand-Webinar „Wie Technologie eine Echtzeit-Personalisierung am Arbeitsplatz ermöglicht“.

Erik Jaspers
Global Product Strategy & Innovation Director