Kundenportal customer-icon
25. April 2019

Drei Fallstudien über den Einsatz eines IWMS

In dieser Serie von drei Blog-Posts teile ich die wichtigsten Ergebnisse eines kürzlich gemeinsam veranstalteten Webinars von Planon und Verdantix - einem unabhängigen Forschungs- und Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt auf innovativen Technologien zur Optimierung des Geschäftsbetriebs. Das Webinar wurde organisiert, um wichtige Fragen zu beantworten, die Immobilien- und Facility-Manager haben, wenn sie darüber nachdenken, in ein integriertes Workplace Management System (IWMS) zu investieren.  

Webinar - Was, Warum und ROI eines IWMS

Planon veranstaltete zusammen mit Susan Clarke, Principal Analyst bei Verdantix ein Webinar das praktische Tipps zur Berechnung des potenziellen ROI einer IWMS-Implementierung liefert.

Herunterladen

Im ersten Blog ging es darum, genau zu verstehen, was ein IWMS ist und was seine wichtigsten Vorteile sind. Im zweiten Blog habe ich erklärt, wie Sie einen überzeugenden Business Case für die Implementierung oder Erweiterung eines IWMS erstellen können. In diesem dritten und letzten Blog teile ich die Erfahrungen von Gasunie, King's College London und Danfoss bei der Implementierung eines IWMS.

Drei maßgebliche Einsparkategorein für ein IWMS

Obwohl sich Unternehmen immer in ihren spezifischen Lösungsbedürfnissen unterscheiden, konnte Verdantix drei Kategorien von Einsparungen identifizieren, die die wichtigsten Vorteile einer IWMS-Bereitstellung abdecken:

  • IT-Rationalisierung
  • Arbeitsproduktivität
  • Operative Einsparungen
1. Gasunie hat seine Anzahl bezahlter Softwarelizenzen deutlich reduziert

Gasunie, Hauptnetzbetreiber des Erdgastransports in den Niederlanden, stellte fest, dass intern über 90 verschiedene Systeme zur Verwaltung der Anlagenprozesse genutzt wurden und erkannte, dass diese Systeme konsolidiert werden sollten. Mit dem strukturierten und zeitlich gestaffelten Ansatz von Planon implementierte Gasunie Planon Universe für Corporate Real Estate und Facility Manager, einschließlich der folgenden Module: Self-Services, Instandhaltungsmanagement, Umzugsmanagement und Projektmanagement. Dadurch konnte die Anzahl der Systeme für Facility-Management-Prozesse von 90 auf eins reduziert werden! Das bedeutet 89 Lizenzen, die nicht mehr verwaltet oder bezahlt werden müssen.


2. King's College London wechselte von einem reaktiven zu einem präventiven Instandhaltungsmanagement

Im King's College London, eine der 20 besten Universitäten der Welt, arbeitet ein Immobilien- und Anlagenteam, das für den Betrieb und die Wartung von rund 4,3 Millionen Quadratmetern Fläche in 130 Gebäuden verantwortlich ist. Die positiven Auswirkungen der Planon Universe-Plattform auf das Wartungsmanagement waren bekannt. Gleichzeitig wussten sie, dass sie die Lösung nicht in vollem Umfang nutzten. Das King's College London hatte immer noch Probleme: 1) keine detaillierten Aufzeichnungen über den reaktiven Wartungsaufwand, 2) geringe Messwerte über die geplanten vorbeugenden Wartungsarbeiten, 3) keine Klarheit darüber, wie Ressourcen tatsächlich genutzt werden. Diese Punkte ließen erkennen, dass die Prozesse weiter optimiert werden mussten und die tatsächliche Nutzung des Systems neu belebt werden musste. Dies bedeutete die Eigentümerschaft über das System und die Prozesse zu erhalten und ein noch besseres Verständnis ihrer wahrgenommenen Komplexität zu erlangen.

Mit dem Einsatz der IWMS-Plattform von Planon erhielten sie Kontrolle und Transparenz. Dies reduzierte den Wartungsrückstand innerhalb von nur drei Monaten um 50 Prozent und ermöglichte es Ihnen, von einem reaktiven Instandhaltungsmanagement auf ein präventives umzusteigen. Ihr BIM-Manager sagte: "Die Lösung brachte uns einen reellen Einblick, wodurch wir nun von einer schnelleren Verarbeitung, einer verbesserten Kommunikation und einer besseren Arbeitsteilung profitieren. Zudem ermöglicht sie die Einhaltung unserer SLAs und die Verbesserung des Kundenfeedbacks."

3. Danfoss wechselte zu einem einheitlichen weltweiten Speicherort für alle Immobiliendaten

Bei Danfoss, einem globalen Hersteller und Dienstleister für technische Ausrüstung, ist Global Services (GS) die gemeinsame Dienstleistungsorganisation, die für Logistik- und Finanzdienstleistungen, allgemeine Verwaltung und Immobilien zuständig ist. Aufgrund der Größe ihres Immobilienportfolios - das mehr als 300 Standorte mit eigenen und gemieteten Fabriken, Lagern und Büros umfasst - suchten sie nach Möglichkeiten, dieses auf effiziente Weise zu verwalten.
Nach der ersten Implementierung des IWMS von Planon im Jahr 2010 übernahm GS die Best Practices des Planon Accelerators, um noch mehr von vorkonfigurierten und standardisierten Prozessen zu profitieren. Dies veranlasste sie, von 15 verschiedenen Immobiliensystemen, zu einem einheitlichen, qualitativ hochwertigen, weltweiten Speicherort für all ihre Immobiliendaten überzugehen! Dies erfüllte ihren Bedarf an einem guten Einblick in die wichtigsten Informationen über ihr Portfolio.
Dies änderte viel für das Unternehmen. Zudem ermöglichte es Danfoss mit dieser spezifischen Lösung auch auf seine Umweltbelange einzugehen. Das weltweit verwaltetes Immobilienportfolio kam auf eine Flächenabdeckung von fast 1,5 Millionen Qudrameter. Planon Accelerator ermöglichte Danfoss die Verwendung eines weltweit standardisierten Rückverrechnungsmodell. Dieses Modell verknüpft die Budgets der Geschäftsfelder mit den von ihnen genutzten Flächen, stimuliert sie zu einer kosteneffizienten Nutzung und besetzt sie nur bei Bedarf.

Was ist mit diesen Informationen zu tun?

Ich hoffe, dieser letzte Blog aus einer Reihe von drei Blogs, konnte Sie zum Nachdenken über den Mehrwert eines IWMS anreent. Das wichtigste Ziel der Blog-Serie war es, Ihnen die richtigen Werkzeuge und Einblicke zur Verfügung zu stellen, um einen überzeugenden und zahlengetriebenen Business Case für eine IWMS-Investition zu erstellen. Haben wir dieses Ziel erreicht oder benötigen Sie weitere Informationen? Keine Sorge! Sie können sich registrieren, um eine Aufzeichnung des gesamten Webinars auf unserer Website zu sehen, oder uns direkt kontaktieren.

Erscheint das Thema überwältigend? Vielleicht. Aber denken Sie daran, es gibt immer einen Weg, der nach vorn führt. Wir sind hier, um Ihnen zu helfen, die Ursache für Ihre organisatorischen RE- und FM-Herausforderungen zu identifizieren und die richtige Lösung dafür zu finden.

Geert-Jan Blom
Global Product Marketeer