Kundenportal customer-icon
24. September 2015

Ist ein Außendiensttechniker noch je offline?

Ein Außendiensttechniker ohne Smartphone oder Internetverbindung – das ist heutzutage wie ohne Navi in den Urlaub fahren. Sie wissen, dass Sie es früher auch ohne geschafft haben, aber eigentlich können Sie es sich nicht mehr vorstellen.

Sie möchten Planon Mobile Field Services 14 Tage kostenlos testen?

Die neue Planon Mobile Field Service Lösung hilft Ihren Field Service Technikern, effizient, zeitsparend und produktiver zu arbeiten. Was die neue App alles kann, können Sie hier kostenlos testen.

Demo anfordern

Für diejenigen, die das Papierzeitalter nicht mehr kennen: vor der Einführung von Apps und Handys war das Leben von Außendiensttechnikern um einiges komplizierter. Morgens bekamen die Techniker Arbeitsscheine, und sie mussten nach jedem Einsatz ein Formular ausfüllen (und gegebenenfalls mit Kommentar versehen). Dieser Arbeitsschein wurde per Fax an das Büro geschickt oder persönlich vorbeigebracht.

Dann kamen die ersten Anwendungen auf den Markt, die das Leben der Außendiensttechniker schon etwas vereinfachten. Sie konnten sich bereits zu Beginn des Arbeitstags von zu Hause aus oder im Büro anmelden und die Arbeitsscheine abrufen und ausdrucken. Am Ende des Arbeitstags wurden die Daten in das System eingegeben, wonach alles synchronisiert wurde. Dieser Ablauf war schon etwas besser, aber immer noch umständlich und fehleranfällig.

Mobile Geräte wie Smartphones und Tablets sind erst seit Kurzem allgemein verbreitet. Wir haben diese Geräte in kurzer Zeit akzeptiert. Sie lassen sich aus unserem Leben gar nicht mehr wegdenken. Wie ich in einem anderen Blogbeintrag beschrieben habe, verfügt der Außendiensttechniker nicht nur immer und überall über elektronische Werkaufträge, sondern auch über sonstige wichtige Informationen wie die Servicehistorie und verfügbaren Werkstoffe. Außerdem können die Arbeitsscheine in der Anwendung bearbeitet werden.

Im Moment gibt es häufig noch parallele Online- und Offline-Anwendungen für Außendiensttechniker. Wer gerade keine Verbindung hatte, arbeitet im Offline-Modus. Dieses Vorgehen stammt noch aus der Zeit, in der es nicht immer selbstverständlich war, dass es eine Internetverbindung gab. Wenn Sie am Einsatzort nicht über 3G oder WLAN verfügen, können Sie den Arbeitsschein immer noch offline aufrufen. Sobald Sie wieder online sind, werden die Daten automatisch aktualisiert und synchronisiert.

Jetzt würde mich interessieren, ob diese Offline-Anwendungen derzeit eigentlich noch benötigt werden. Wie oft kommt es eigentlich vor, dass ein Außendiensttechniker an einen Ort ohne Netz kommt? Gibt es mittlerweile nicht überall WLAN, 3G oder 4G – sogar in Hintertupfingen? Hat die Offline-Anwendung nicht mittlerweile ihre beste Zeit hinter sich?

Sowohl für den Außendiensttechniker als auch für den Anbieter der Anwendung hat die Offline-Variante Nachteile: einerseits ist ihr Funktionsumfang geringer und andererseits ist es immer besser, über aktuelle Online-Daten verfügen zu können, als sie im Nachhinein zu synchronisieren.

Damit will ich nicht sagen, dass die Offline-Anwendungen nach und nach abgeschafft werden sollten. Es interessiert mich wirklich, wie oft Außendiensttechniker an ihrem Einsatzort kein Netz haben.

Nico van Dijk
Product Manager Maintenance Management