Kundenportal customer-icon
09. Februar 2017

Sind Sie bereit für das „Internet des Geldes“?

Bedeutende technologische Entwicklungen wie programmierbare, digitale Währungen, intelligente, unmittelbar anwendbare und selbstausführende Verträge sowie eigentümerlose Datenbanken, sogenannte Blockchains, verändern die Art und Weise, wie wir Geld wahrnehmen und somit die Art und Weise, wie wir Geschäfte tätigen. Alle Branchen werden von dieser neuen Facette des Internets betroffen sein, die oftmals als „Internet des Geldes“ oder „Internet des Wertes“ bezeichnet wird, doch keine Branche ist wandelbarer als die Immobilienbranche.

White Paper - Was ist der Mehrwert des Internet of Things für das Immobilien- und Facility Management?

Das Internet of Things ist eines der meistdiskutierten Phänomene unserer Zeit. Aber was ist der Mehrwert für das Real Estate- und Facility Management?

Mehr lesen

Das „Internet des Geldes“ verbreitet sich

Im Jahr 2008 veröffentlichte ein geheimnisumwobener Autor unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto einen Artikel, in dem er eine von ihm als Bitcoin bezeichnete, rein digitale Währung sowie einen Kontrollmechanismus für sie beschrieb, der als Blockchain bekannt wurde.

Mit seiner digitalen Währung wollte Satoshi das Problem des mangelnden Vertrauens in elektronische Transaktionen lösen und somit die Notwendigkeit eliminieren, dass ein Dritter, wie z. B. eine Bank, als vertrauenswürdiger Vermittler involviert sein muss, um die Authentizität der einzelnen Elemente einer Transaktion zu verifizieren. Bitcoins und die Personen, die sie für jedes Element einer Transaktion nutzen, hätten eine einzigartige digitale Identität, die bei jeder Transaktion erfasst wird und deren Manipulation fast unmöglich ist. Während beispielsweise ein Scheck – auf betrügerische Weise – durch Abfotografieren mehrmals eingelöst werden kann, kann ein Bitcoin auf diese Weise nicht dupliziert und erneut ausgegeben werden. Die zugrunde liegende Technologie, die dieses „vertrauenslose“, vermittlerlose Transaktionssystem unterstützt, wird Blockchain genannt.

Was ist Blockchain?

Im Grunde genommen ist Blockchain eine Datenbank. Was sie so revolutionär macht, ist, dass sie keinen Eigentümer und kein zentrales Archiv hat. Stattdessen könnte die Blockchain-Datenbank auf dem Computer jeder Partei installiert werden, die an der Transaktionskette beteiligt war, die sie verzeichnet.

Man muss sich zudem darüber bewusst sein, dass Blockchain-Währungen von Regierungen in keiner Weise wie nationale Währungen anerkannt sind.  Ihre Nutzung beruht im Grunde genommen auf einer Vereinbarung zwischen den involvierten Parteien, die ihren Wert gegenseitig anerkennen und akzeptieren.

Einer der Vorteile von Blockchain-Datenbanken besteht darin, dass es fast unmöglich ist, sie zu manipulieren. Das heißt jedoch nicht, dass ein Betrug unmöglich ist – Menschen sind schließlich endlos kreativ –, doch der zugrunde liegende Charakter der Blockchain als dezentralisierte eigentümerlose Datenbank, die auf komplexen Links aufgebaut ist, erschwert eine Manipulation erheblich.

Ein weiterer potenzieller Vorteil der Blockchain sind programmierbare Aktionen, die unmittelbar anwendbare und / oder selbstausführende Verträge ermöglichen. 

Sind Sie bereit für das „Internet des Geldes“?

Chancen für die Immobilienbranche

Stellen Sie sich dieses Szenario in der Immobilienwelt vor: Weil ein Mieter seine Miete zum dritten Mal nicht pünktlich gezahlt hat, wird er automatisch aus seinen Räumen ausgesperrt – nicht weil der Vermieter eine physische Handlung vorgenommen hat, sondern weil die Miete mit einem intelligenten Vertrag geregelt wird, der über eine Blockchain-Datenbank ausgeführt wird, die mit den programmierbaren intelligenten Schlössern im Gebäude interagiert. Sobald die Datenbank erkennt, dass das Fälligkeitsdatum und die programmierbare „Gnadenfrist“ abgelaufen sind, ohne dass eine Zahlung eingegangen ist, sendet sie eine Nachricht an das Sperrsystem, das die Verriegelung vornimmt.

Und das ist nur der Anfang. Übertragungsurkunden und Eigentumsübertragungen sind weitere Themen, die bei Diskussionen über das Potenzial von Blockchains für die Immobilienbranche aufkommen. Eine Blockchain-Datenbank könnte beispielsweise die Notwendigkeit eines Vermittlers oder eines Verifizierungsdienstes sowie alle hiermit verbundenen Gebühren eliminieren. Blockchain-Innovationen werden in einer Vielzahl von Anwendungen Fuß fassen, was zur Folge hat, dass unsere Welt noch vernetzter, verbundener und komplexer wird.

Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, erhalten Sie Ihre kostenlose Kopie van Kapitel 5 von Work on the Move 2

David Karpook
Vice President of Operations, North America