Kundenportal customer-icon
18. April 2019

Vorbereitung auf 2020: 5 Veränderungen für CRE-Manager, die in Betracht gezogen werden sollten

Viele Studien, die in den letzten zehn Jahren der Frage nachgingen, wie Menschen die Zukunft von Immobilien sehen, bezogen sich auf das Jahr 2020. Zum Beispiel die Studien "Corporate Real Estate | 2020" von CoreNet aus dem Jahr 2012 und "Real Estate 2020 - Building the Future" von PwC aus dem Jahr 2014. Diese Studien haben versucht, die Form von Immobilien im Jahr 2020 und darüber hinaus vorherzusagen, damit Unternehmen vorbereitet werden können. 2020 klang einst so weit weg, aber jetzt ist es schon 2019 und die Uhr tickt! Haben Sie über die Veränderungen die vor uns liegen nachgedacht? Und wie bereiten Sie sich darauf vor? 

White paper - 10 Trends, die das Facility- und Immobilienmanagement bis 2022 bestimmen und verändern werden

In diesem White Paper wird dargelegt, wie sich das Facility- und Immobilienmanagement in den kommenden drei Jahren voraussichtlich entwickeln wird, damit sich die Facility- und Immobilienmanager darauf vorbereiten können. 

Mehr lesen

Gartner hat kürzlich seine Einschätzung zu Corporate Real Estate (CRE) im Jahr 2020 zusammen mit einem Aktionsplan veröffentlicht, um Sie rechtzeitig vorzubereiten. In dem Aktionsplan erwähnt Gartner acht Trends, die sich auf die Unternehmensfunktionen auswirken und von CRE eine andere Arbeitsweise erfordern. Gartner: "Nur wenn wir diese Trends annehmen, kann CRE weiterhin ein strategischer Partner und Werttreiber für das Unternehmen sein." Gartner stellt fünf wichtige Veränderungen vor, die CRE-Manager in Betracht ziehen sollten, um sich auf das Jahr 2020 und darüber hinaus vorzubereiten:

# 1 Fokus auf Mitarbeitererfahrung und Raumflexibilität

Wenn es um die Werttreiber von CRE geht, liegt, laut Gartner, der aktuelle Fokus auf Kosteneinsparungen und Flächeneffizienz. Dies sollte sich auf die Mitarbeitererfahrung und die Flexibilität der Flächen verlagern. Dies erfordert neue Raumalternativen, die Portfolioflexibilität bieten und Räume gestaltet, die eine Reihe von Funktionen bietet, die helfen, Talente anzuziehen und zu binden, Kreativität zu fördern und Zusammenarbeit zu ermöglichen. Dies ist deshalb von Bedeutung, weil bis 2020 die Milliannials die größte Gruppe von Mitarbeitern sein werden. Laut einer Studie von CBRE finden 78 Prozent der befragten Millennials das Arbeitsumfeld wichtig bei der Wahl eines Arbeitgebers. Um den Geschäftswert darzustellen, müssen CRE-Dashboards Kennzahlen mit den Geschäftsergebnissen und nicht nur mit der Kosteneffizienz in Beziehung setzen. Darüber hinaus muss CRE mit der IT zusammenarbeiten, um Investitionen in Technologie und digitale Arbeitsplätze zu planen, die die mobile und Remote-Arbeitserfahrung der Mitarbeiter verbessern.

# 2 Die Arbeitsplatzstrategie steuern

Bei der Diskussion über die Rolle von CRE gibt Gartner an, dass CRE sich von einem Dienstleister zu einem "Arbeitsplatzstrategen" entwickeln sollte. In dieser neuen Rolle arbeitet CRE mit HR, Finanzen, IT und anderen Unternehmensfunktionen zusammen und fungiert als Projektmanager, um verschiedene Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu ermöglichen. Dies bedeutet beispielsweise, dass CRE in der Zusammenarbeit mit der IT für digitale Arbeitsplatzprogramme verantwortlich sein wird und die Grundsätze des handlungsorientierten Arbeitens in die Arbeitsplatzgestaltung einbezieht. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Partnern und die Bündelung ihrer Stärken kann CRE Arbeitsplätze schaffen, Mitarbeiter zufrieden stellen, Talente anziehen und halten, aber auch finanziell und langfristig nachhaltig sind. Denken Sie darüber nach, das richtige Gleichgewicht zwischen eigenem und geleastem Kapital zu finden, das maximale Flexibilität bei minimalen finanziellen Auswirkungen im Rahmen der aktuellen Regeln und Vorschriften der Leasingbuchhaltung bietet.

# 3 Neudefinition der Geschäftspartnerperspektiven auf Fläche

Laut Gartner ist neben den Änderungen in der CRE-Rolle auch eine Verlagerung der Geschäftsrolle erforderlich: vom Informationsanbieter zum Solution Design Partner. Ich interpretiere das so, dass es nicht allein darum geht, die Zahlen einfach nur zu zitieren, sondern dem Unternehmen zu helfen, die richtigen Entscheidungen auf der Grundlage der von Ihnen bereitgestellten Informationen zu treffen. Nehmen wir das Thema " Fläche " als Beispiel: Die Größe der zugänglichen Bodenfläche eines Unternehmens anzugeben, ist oft nicht schwierig, könnte aber der Punkt sein, an dem viele CRE-Abteilungen stoppen. Der eigentliche Mehrwert kann erreicht werden, wenn diese Informationen neben anderen datengesteuerten Erkenntnissen, wie der tatsächlichen Flächennutzung, präsentiert werden und Szenarien zur Verbesserung der Nutzung und Senkung der Kosten entworfen werden. Als Solution Design Partner erschließt CRE das Geschäftsinteresse an Immobilienentscheidungen, die sowohl CRE als auch die Geschäftsanforderungen im Entscheidungsprozess fördern.

# 4 Verlagerung ausgelagerter Modelle zu einem integrierten Ansatz

Gartner erwähnt in seinem Aktionsplan auch das CRE-Liefermodell. Dies sollte sich von "erstklassigen oder gebündelten Diensten" zu einem "integrierten Liefermodell" verlagern. Heutzutage zeigen viele Immobilienaktivitäten ein hohes Maß an Outsourcing. Gartner erwähnt 15 Aktivitäten - von Facility Services bis Customer Relationship Management - und eine Umfrage zeigt, dass für 14 dieser Aktivitäten mehr als 50 Prozent der CRE-Arbeiten von einem Dritten ausgeführt werden. Die Szenarien der ausgelagerten Aktivitäten werden immer intensiver und komplexer. Um dem Unternehmen weiterhin erstklassige Dienstleistungen anbieten zu können, muss CRE mit externen Dienstleitern um die besten Talente konkurrieren und Anbieter konsolidieren, um mehr Aktivitäten an den globalen Standorten einheitlich anbieten zu können. Mit diesem neuen Ansatz wird CRE die Konsistenz der Prozess- und Servicebereitstellung über mehrere Dienstleister hinweg fördern, um mehr Flexibilität und Qualität zu erreichen.

# 5 Aktualisierung der Einkaufskompetenz und -technologie

Laut Gartner betrifft die letzte wichtige Veränderung die CRE-Ressourcen in Bezug auf Wissen, Fähigkeiten und Technologien. Der Fokus auf Wissen und Technologien sollte sich von "Kundenservice und Portfoliomanagement" auf "Einfluss und Echtzeitanalyse" verlagern. Um ehrlich zu sein, finde ich dies am schwiergsten zu interpretieren, denn Gartner ist sich in ihrem Aktionsplan nicht ganz sicher, was unter einer Fokussierung auf Einfluss zu verstehen ist und warum die Einkaufskompetenz erwähnt wird. Dies könnte etwas mit der früheren Veränderung in Bezug auf Outsourcing zu tun haben. Auf jeden Fall gibt Gartner an, dass sich die Investition in Talentressourcen auf das Verständnis von Analytik konzentrieren wird sowie die Beeinflussung von Fähigkeiten. Investitionen in Technologieressourcen werden sich auf Raummanagementsoftware und digitale Einrichtungen konzentrieren. Daher muss CRE unternehmensweit auf gemeinsame Talentressourcen zurückgreifen, wie z.B. Data-Science-Spezialisten, um die Analysefähigkeiten zu verbessern. Technologieinvestitionen müssen sich darauf konzentrieren, einen personalisierten und responsiven Arbeitsplatz bereitzustellen, durch intelligente Anwendungen, virtuelle persönliche Assistenten (VPAs), Augmented Reality und mehr zu nutzen.

Bei allen fünf oben genannten Veränderungen sind IT, Daten und Technologie wichtige Elemente, um diese zu realisieren. Damit hatte PwC mit seiner Vorhersage völlig Recht: "Bis 2020 wird Technologie geschäftskritisch geworden sein." Auch die Vision von CoreNet besagt: "Bis zum Jahr 2020 werden Mitarbeiter, die als "Digital Natives" gelten, von einem Nukleus aus Immobilien, Personal, Technologie, Finanzen und anderen unterstützenden Dienstleistungen betreut, während anspruchsvolle Datenplattformen die Optimierung des Immobilienportfolios, die strategische Planung und das Arbeitsplatzmanagement gleichermaßen verändern werden."

Wie ein IWMS Sie unterstützen kann

Hier setzt ein Integriertes Workplace Management System (IWMS) an, das alle immobilien- und arbeitsplatzbezogenen Geschäftsprozesse in einer einzigen Softwarelösung integriert. Diese Lösung vereint alle Beteiligten wie Portfoliomanager, Raumplaner, Dienstleister und Ihre täglichen Arbeitsplatznutzer auf einer Plattform. Eine nahtlose Integration in bestehende IT-Systeme und intelligente Gebäudetechnik sorgen für maximalen Mehrwert für Ihr Unternehmen. Dies ermöglicht es Ihnen als CRE-Manager, sich sowohl in betrieblicher als auch in strategischer Hinsicht kontinuierlich zu verbessern und Neuerungen einzuführen, um den Wert Ihrer Unternehmensimmobilien zu maximieren, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern und Arbeitsplätze attraktiver zu gestalten. Bei den fünf vorgestellten Veränderungen kann der Einsatz eines IWMS von unschätzbarem Wert sein.

Es mag alles herausfordernd klingen, aber wenn Sie den Übergang meistern, sieht die Zukunft rosig aus, wie CoreNet bereits 2012 vorausgesagt hat: "Bis 2020 wird sich der Leiter von Corporate Real Estate (CRE) von einem Fachmann zu einem strategischen Partner mit breitem Wissen über die Geschäftsstrategien entwickeln". Gartner stellt eine To-Do-Liste bereit, die die unmittelbaren Maßnahmen aufzeigt, die Sie ergreifen sollten, um zu beginnen.

Während Visionsberichte eine großartige Möglichkeit sind, Ideen zu erforschen und Diskussionen über Branchenfragen zu eröffnen, können wir natürlich die Zukunft nicht vorhersagen. Wenn Sie mehr über die wirtschaftlichen, demografischen und technologischen Entwicklungen erfahren möchten, von denen wir bei Planon glauben, dass sie die Arbeit von CRE- und Facility Managern in den nächsten drei Jahren dominieren werden, lesen Sie unser White Paper: "Vom Trend zur Realität: 10 Trends, die das Immobilien- und Facility-Management bis 2022 prägen werden."

Ich bin immer daran interessiert, verschiedene Meinungen zu hören. Wenn Sie Ihre Gedanken zu diesem Thema mitteilen möchtest, melden Sie sich gern bei mir.

Geert-Jan Blom
Global Product Marketeer