Kundenportal customer-icon
04. April 2019

Wie Immobilienmanager die Kontrolle über ihr Immobilienportfolio erhalten

Grundsätzlich besteht jedes Unternehmen aus vier Produktionsfaktoren: Kapital, Mitarbeiter, Technologie und Informationen (Daten). Die Rolle, die der Immobilienmanager im Unternehmen spielt, wird auch aufgrund disruptiver Veränderungen im Bereich Corporate Real Estate immer wichtiger. Man könnte sogar behaupten, dass Immobilien inzwischen als der fünfte Produktionsfaktor angesehen werden können. Wie erhält also ein Immobilienmanager die Kontrolle über seinen größten Kostenposten: das Immobilienportfolio?

White Paper - Corporate Real Estate: kein Benchmarking ohne korrekte Daten

Benchmarking von Gebäuden hilft, diese leistungsfähiger zu machen. Warum korrekte Daten dafür so wichtig sind, lesen Sie in diesem White Paper.

Mehr lesen

Ein Gleichgewicht finden

Immobilien spielen als neuer und fünfter Produktionsfaktor in Ihrem Unternehmen eine wichtige Rolle. Wussten Sie, dass Immobilien in einer durchschnittlichen Bilanz etwa 20-25 % ausmacht und dass 60 % der Unternehmen nicht über ausreichend Transparenz in ihrem Immobilienportfolio verfügen? Wussten Sie weiterhin, dass zwei von drei Immobilienmanagern angeben, nicht ausreichend Kontrolle über ihre immobilienbezogenen Prozesse zu haben? Der Immobilienmanager muss selbst aktiv werden, wenn er diese Zahlen verbessern und die anstehenden Herausforderungen meistern möchte. Dabei ist es entscheidend, ein Gleichgewicht im vielseitigen Immobilienportfolio des Unternehmens zu finden. Das Portfolio besteht aus Gebäuden, die Eigentum des Unternehmens sind, gemietet oder mit Dritten geteilt werden. Ein Gebäude, das Sie im Eigentum haben, ist langfristig mit relativ geringen Kosten verbunden, jedenfalls im Vergleich zu einem gemieteten Gebäude. Allerdings bieten gemietete Gebäude mehr Flexibilität bei geringeren Haftungsansprüchen. Das Finden des richtigen Gleichgewichts zwischen Eigentum und Miete wird im Wesentlichen durch die Langzeitstrategie des Unternehmens und die gewählte Priorität beeinflusst: Kostenkontrolle oder Flexibilität.

Die Welt ändert sich und damit auch Ihr Immobilienportfolio

Börsennotierte Unternehmen sind ab dem 1. Januar 2019 verpflichtet, alle Leasingverträge mit einer Laufzeit von über einem Jahr in der Bilanz auszuweisen. Mit der Einführung des neuen Leasingstandards IFRS 16 kann die Schuldenposition in Ihrer Bilanz um bis zu 20 % zunehmen. Diese neuen Vorschriften haben damit einen direkten Einfluss auf Ihre Portfoliostrategie. Eine korrekte Buchführung, zuverlässige Berechnungen und den Standards entsprechende Berichte sind dabei ein absolutes Muss.

Die Notwendigkeit, die Kontrolle über Ihre Immobilien zurückzugewinnen, wird unter anderem aufgrund der disruptiven Veränderungen dringlich, die sich momentan in unserer Umwelt vollziehen. Dazu zählen beispielsweise die Flexibilisierung der Arbeit, der sogenannte „War for Talent“ und technologische Innovationen. Wenn man diese Entwicklung als Chance betrachtet und sie in Arbeitsumgebungen (Workplaces) umsetzt, die dem Bedürfnis des Benutzers nach Dynamik entgegenkommen, kann man die Produktivität um bis zu 15 % erhöhen. Neue Technologien, wie das „Internet der Dinge“, sorgen dafür, dass 50 % der von Menschen ausgeübten Kontrollfunktionen in den nächsten drei bis fünf Jahren verschwinden werden. Big Data und Analytics, das Voraussagen von Verhalten und neue Interaktionen bilden den Ausgangspunkt für eine sich ändernde Betriebsführung. Dieses sogenannte „Digital Business“ wird einen beträchtlichen Einfluss darauf haben, wie wir mit unseren Immobilien umgehen.

Eine Single source of truth

Ein Integrated Workplace Management System (IWMS) enthält strukturierte Daten, besteht aus integrierten Prozessen und bietet eine nahtlose Integration, aber vor allem zuverlässige Informationen für die richtigen taktischen und strategischen Entscheidungen. Es sorgt für Transparenz in Ihrem Immobilienportfolio sowie für Kontrolle im Hinblick auf Prozesse und Flexibilität bei der Betriebsführung und Portfoliostrategie. Daraus ergibt sich zudem ein beträchtliches Einsparungspotenzial von bis zu 15 % für die Accommodation, 10-20 % für die Verwaltung und Instandhaltung und bis zu 80 % für Ihr Datenmanagement. Es ist an der Zeit, zu handeln, wenn Sie die Kontrolle über Ihren größten Kostenblock erlangen wollen: Ihr Immobilienportfolio.

Jos Knops
Director Product Marketing