Kundenportal customer-icon
17. Juni 2019

Wie weckt man das Interesse des Vorstands an der Corporate Real Estate-Strategie?

Meine Erfahrung in den letzten 20 Jahren bei Planon zeigt, dass der Markt für Unternehmensimmobilien und Facility Management sehr dynamisch sein kann. Gerade heute sehen wir, dass global-gesellschaftliche, geopolitische und wirtschaftliche Veränderungen die Wirtschaft erheblich beeinflussen. Diese externen Einflüsse zwingen Unternehmen, einschließlich ihres Immobilienmanagements, dazu, viel agiler und reaktionsschneller zu sein als je zuvor.s oberste Ziel jeder Abteilung für Unternehmensimmobilien oder Facility Management ist es, das Kerngeschäft zu unterstützen. Um dies zu erreichen, müssen sie proaktiv auf ein sich schnell veränderndes Umfeld reagieren können. Das heißt, wenn neue Initiativen entstehen - und diese entstehen schneller und häufiger als je zuvor.

Podcast-Serie - Die Rolle des Standortes

Um Führungskräfte und Immobilienexperten auf der ganzen Welt zu inspirieren, wie Unternehmensimmobilien zur Geschäftsstrategie des Unternehmens beitragen können, organisieren wir eine Podcast-Serie. Der erste Podcast - gehalten auf Englisch - ist ab sofort verfügbar!

Zum Podcast

Vor ein paar Wochen hatte ich Gelegenheit, dieses Thema mit dem Immobilienexperten René Buck zu besprechen, Gründer und CEO von BCI Global, einem Strategieberatungsunternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, seinen Kunden neue Geschäftsstandorte für Produktion, Vertrieb, Support, Softwareentwicklung etc. zu erschließen. Zu Beginn unseres Gesprächs – das Sie sich gratis als Podcast anhören können – bat ich ihn, sein Wissen darüber zu teilen, wie bestimmte Entwicklungen - wie Brexit, Handelskonflikte, Risiken von IP-Verletzungen und der jüngste Wettbewerb um Talente - Entscheidungen über neue Standorte beeinflussen. Er nannte einige Beispiele, die deutlich machten, dass man sich nicht zurücklehnen kann, und dass diese Veränderungen bei der Entwicklung einer Standortpolitik berücksichtigt werden müssen.

DIE Frage für CRE-Manager:

Eine andere Frage an René war: „Angesichts dieser Veränderungen – was sollte ein Corporate Real Estate Managers tun, um seine Erwartungen an denen der allgemeinen Geschäftsziele auszurichten?" Mit anderen Worten: "Wie bringen Sie den Vorstand in ihre angepasste CRE-Strategie mit ein?"

Ich will nicht zu viel verraten, aber eine wichtige Erkenntnis ist, dass wir derzeit völlig andere Bedingungen in Bezug auf die Geschäftsentwicklung erleben, die die Standortpolitik und damit die Immobilienstrategien beeinflussen. Nach einer langfristigen wirtschaftlichen Rezession sind die Märkte weltweit in den vergangenen ein bis zwei Jahren endlich wieder gewachsen, auch in Südostasien, China, Europa und den USA. Dies hat einen Wettbewerb um Talente hervorgerufen, der unser Fokus von "wie können wir am kostengünstigsten arbeiten" auf "wie können wir die richtigen Mitarbeiter gewinnen und halten?“ verändert hat. Dieses neue Paradigma erfordert von der CRE-Managern die Zusammenarbeit mit der Personalabteilung (HR), da die Gründung neuer Betriebe heute stark von den verfügbaren Talenten an einem bestimmten Standort der Welt abhängt. René sagte sogar, dass "der aufkommende Mangel an Talenten und Fähigkeiten, die ein Unternehmen benötigt, zu einem der wichtigsten Standortfaktoren für jede Art von Unternehmen wird".

Also, wie soll man sich verhalten?

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass CRE- und HR-Manager erkennen, dass ihre Funktion von einer unterstützenden zu einer strategischen gewachsen ist, und sie auch die Vorstandsebene davon überzeugen sollten. Wie kann man also deren Aufmerksamkeit erregen?

  1. Stellen Sie persönliche Verbindungen her. Stellen sie eine Verbindung zur Personalabteilung her und machen Sie auf der obersten Ebene deutlich, dass beide Abteilungen strategische Partner sind. Überzeugen Sie die Führungskräfte, dass der Erfolg des Unternehmens immer mehr von Talenten bestimmt wird. Und wenn Pläne zur Gewinnung und Bindung von Talenten gemacht werden, brauchen Sie die richtige Strategie und Investitionen in den Standort eines Gebäudes, das Gebäude selbst und das Arbeitsumfeld im Inneren.
  2. Seien Sie proaktiv. Das schaffen sie nur, wenn Sie proaktiv sind! Damit die Vorstandsebene verstehen kann, dass der Krieg um Talente eine Frage der Unternehmensstrategie ist, bringen Sie einen Beweis an, dass die richtigen Personen nur dann gewonnen werden können, wenn sich ein Unternehmen in einem bestimmten geografischen Gebiet befindet.
  3. Denken Sie global. Wenn Sie an bestehenden Standorten nicht die richtigen Mitarbeiter finden, bewerten Sie die Möglichkeiten und den Nutzen einer (Neu-)Ansiedlung des Unternehmens. Dabei ist es wichtig, eng mit der Geschäftsstrategie verbunden zu bleiben, die von der Vorstandsebene entwickelt wurde. Arbeiten Sie mit der Personalabteilung zusammen, denken Sie über den Tellerrand hinaus, bleiben Sie aber auf die Unternehmensstrategie ausgerichtet.

Neben diesen spezifischen Einblicken, gab René Buck weitere "Denkanstöße". Deshalb teilen wir unser komplettes Gespräch in einem Podcast mit Ihnen. Registrieren Sie sich auf unserer Website, um alle detaillierten Erkenntnisse direkt und kostenlos zu hören! Sie erhalten auch Zugang zu unseren folgenden Podcasts, in denen wir mit weiteren Vordenkern im Corporate Real Estate-Bereich über immobilienrelevante Themen diskutieren werden. Wir hoffen, Ihnen eine Vielzahl von Ansichten und Perspektiven über das Geschäft mit Unternehmensimmobilien bieten zu können.

Viel Spaß!

Erik Jaspers
Global Product Strategy Director