Kundenportal customer-icon
17. Dezember 2015

Flexibilität, Mobilität und Internet der Dinge werden den Workplace 2016 dominieren

~ Immobilien- und Facility Manager konzentrieren sich in ihren Geschäftsplänen 2016 auf 5 Trends ~

Unternehmen planen für das Jahr 2016 Workplaceveränderungen, wobei laut einer Studie des Software-Unternehmen Planon fünf Trends die Diskussionen zu dominieren scheinen.

Laut der Studie von Planon gibt es 5 Top-Trends im Real Estate- und Facility Management, die im Jahr 2016 voraussichtlich weitreichende Auswirkungen haben werden:

  1. Das Internet der Dinge findet immer größere Anwendung: Das Internet der Dinge geht weit über die Anwender-Funktionalität hinaus und wird Unternehmen dabei helfen, ihr Endergebnis zu verbessern. Nun sind erschwingliche Sensoren verfügbar, die die Belegung eines Arbeitsplatzes oder Tagungsraums minutengenau messen können, wodurch Big Data für die Analyse mit der richtigen Software bereitgestellt werden. Die Mitarbeiter finden geeignete Arbeitsbereiche über Bildschirme, auf denen die Verfügbarkeit im Raumplan des Gebäudes angezeigt wird. Zusätzliche Funktionen in Apps können den Anwendern dabei helfen, sich über die Verfügbarkeit von Arbeitsbereichen zu informieren, indem sie einen QR-Code an einem Schreibtisch einscannen oder ein RFID-Tag berühren.
  2. Die Notwendigkeit, eine mobile Arbeitskultur zu schaffen: Einer der signifikantesten Faktoren für Veränderungen ist die zunehmende Mobilität. Gearbeitet wird heute überall – im Büro, zu Hause und unterwegs. Die durchschnittliche Arbeitsplatzbelegung sinkt, und ein Großteil der Belegschaft hat private Verpflichtungen, die Flexibilität erfordern. Unternehmen, die den Mobilitätsbedarf erkennen, sind besser in der Lage, die richtigen Talente zu gewinnen. Firmen sind bestrebt, ein kreatives, flexibles Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem die Mitarbeiter ihr Potenzial voll ausschöpfen können.
  3. Begeisterung für einen alternativen Arbeitsplatz: Beim Arbeiten von heute geht es mehr um die Leistung als um den Arbeitsplatz an sich. Unternehmen begeistern sich für neue Wege der Zusammenarbeit, um eine effizientere Kooperation sowie Wissensaustausch, Flexibilität, Geschwindigkeit, Innovation und Produktivität zu fördern. Mehr als 90 % der im Rahmen der Planon-Studie befragten Personen stimmten zu, dass neue Workplacekonzepte die Produktivität der Mitarbeiter verbessern werden.
  4. Die Verwendung von BIM nimmt zu: BIM (Building Information Modeling) birgt ein großes Potenzial für das Facility und Immobilien-Management. Der Einsatz von BIM und BIM-Methoden zur Verwaltung und zum Betrieb von Gebäuden über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg kann einen greifbaren Mehrwert liefern und Kapazitäten für Facility Manager freisetzen. Sie erstellen nicht nur ein Modell eines Gebäudes, sondern bieten eine Plattform für die Zusammenarbeit in Echtzeit sowie für Logistik und Qualitätsmanagement.
  5. Cloud-Modelle revolutionieren weiterhin den Arbeitsplatz: Cloud-Dienste haben sich vor allem auf den B2C-Märkten fest etabliert, auf denen Millionen Menschen hochentwickelte Cloud-Dienste in Anspruch nehmen. Die Bereitstellung von Clouds vereinfacht nicht nur die Verwaltung von Anwendungen und deren Infrastruktur, sondern ermöglicht zudem erhebliche IT-bezogene Kosteneinsparungen. Die Einführung von Cloud-Diensten am Arbeitsplatz steckt jedoch noch in den Kinderschuhen. Mit der Zeit werden wir immer mehr Projekte erleben, bei denen Cloud-Dienste zum Einsatz kommen.

„Viele der Trends, die 2016 im Fokus stehen werden, existieren bereits heute, aber ihre Bedeutung wird voraussichtlich zunehmen, und sie werden sich in naher Zukunft zum Mainstream entwickeln“, so Niels Planken, Teamleiter, Senior Consultant bei Planon. „Die heutigen Facility- und Immobilien Manager erkennen die zunehmende Notwendigkeit, auf die Weiterentwicklung von Technologien und Nachhaltigkeit zu reagieren, Compliance sicherzustellen und die Kosteneffizienz zu steigern.“ 

Der Zugang zu intelligenten Vermögenswerten und Einrichtungen werden Büros, Krankenhäuser und Universitäten in einer nie dagewesenen Weise verändern, die die Nutzererfahrung optimiert und gleichzeitig die Effizienz verbessert. Die Facility und Immobilien-Manager von heute müssen sich auf fortwährende Veränderungen vorbereiten. Mithilfe eines CAFM Systems können alle relevanten Daten über Systeme und Räume zusammengeführt werden – ein weiterer Schritt hin zu einem professionellen Flächen Management und Workplace-Innovationen.