Streams of yellow lights in a tunnel.

Wie wichtig ist die Rolle von IoT für die Schaffung nachhaltiger Gebäude & Einrichtungen?

Das Thema Nachhaltigkeit erlangt weltweit immer mehr Aufmerksamkeit – und das zu Recht. Viele Unternehmen denken zunehmend darüber nach, welche Rolle sie bei der Erreichung von Nachhaltigkeitszielen spielen können und sollten, und nehmen dabei auch ihre bebaute Umwelt unter die Lupe. Der Schwerpunkt liegt auf der Erhaltung, Verbesserung und Anpassung der bebauten Umwelt, um die Ziele des Unternehmens zu erreichen, wobei das Facility Management eine wichtige Rolle bei der Festlegung, Messung und Erreichung dieser Nachhaltigkeitsziele spielt.

Das übergeordnete Ziel eines nachhaltigen Facility Managements ist es, die Auswirkungen auf unseren Planeten zu verringern und die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Produktivität der Gebäudenutzer zu verbessern, sowohl heute als auch in Zukunft.

In diesem Blog erörtern wir die positiven Auswirkungen, die nachhaltiges Facility Management auf die physische und soziale Umwelt haben kann, warum dies für das Facility Management dringender ist als je zuvor und welche Rolle das Internet der Dinge – in Englisch kurz IoT genannt - dabei spielt, der Nachhaltigkeitsvision von Unternehmen auf der ganzen Welt zum Erfolg zu verhelfen.

Nachhaltigkeit als Unterscheidungsmerkmal

Quellen stimmen darin überein, dass etwa 40 % der CO₂-Emissionen und mehr als 50 % des Stromverbrauchs von Unternehmen auf ihre Gebäude zurückzuführen sind und dass etwa 80 % des Energieverbrauchs während des Nutzungszyklus eines Gebäudes auf den Betrieb des Gebäudes bzw. die „Betriebsenergie“ entfallen. (Using Data to Drive Workplace Innovation and Sustainability report, Frost & Sullivan, 2022). Dadurch ergeben sich Möglichkeiten, die Leistung von Anlagen wie Heizung, HLK, Beleuchtung, Maschinen und IT-Systemen sowie die Effizienz der Nutzer selbst zu maximieren. In Bezug auf komfortable Bedingungen geht es nicht nur darum, die Beleuchtungsstärke zu erhöhen oder die Temperatur anzupassen. Vielmehr geht es darum, die optimalen Bedingungen zu finden und die psychologischen Wurzeln nachhaltiger Verhaltensweisen zu identifizieren.

Laut Frost & Sullivan (2022) wird „Nachhaltigkeit in den nächsten Jahren eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale für alle Arten von Unternehmen sein“. Aus einer Vielzahl von Gründen, unter anderem wegen der Notwendigkeit einer „grünen“ Erholung nach der Pandemie, ist es nun offensichtlich, dass nach jahrzehntelangem Zögern die Ära der Nachhaltigkeit offiziell angebrochen ist.

Nachhaltige Einrichtungen und IoT

Die Dringlichkeit mag gegeben sein, aber wir können Veränderungen und Verbesserungen durch Nachhaltigkeitsinitiativen nicht verfolgen, wenn wir keine Daten haben, die dies belegen. Immer mehr Unternehmen erkennen die Vorteile einer Nachhaltigkeitsagenda, und sie erkennen auch, dass dies zuverlässige Daten von Menschen, Geräten und Anlagen erfordert, um ihren Erfolg zu überwachen. Diese Daten ermöglichen es, KPIs in Bezug auf die gesetzten Ziele festzulegen, Berichte über die Daten zu erstellen und Manager bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen.

In den Gebäuden von heute sind Technologien und Daten von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, den Unternehmen echte Chancen zu eröffnen. IoT-Technologien spielen eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung dieser Daten. Anwendungsfälle im Zusammenhang mit Facility Management – wie z. B. Raumbelegung, Raumverfügbarkeit, Anlagenverwaltung, Wartung usw. – können für ein Unternehmen enorme Risiken bergen, wenn es Unbekannte gibt. Zu diesen Risiken gehören ungeplante Kosten, geringe Raumnutzung, mangelhafte Wartung der Anlagen und allgemeine Unterbrechungen des Tagesgeschäfts.

Jeder Facility Manager sollte sich heute darüber im Klaren sein, dass die oben genannten Risiken alle mit der CO₂-Bilanz eines Unternehmens zusammenhängen, d. h. jeder Effizienzverlust bei Menschen oder Gebäuden ist ein Verlust an Nachhaltigkeit. Mithilfe von Technologien und Datenvisualisierung können Facility Manager fundierte Entscheidungen treffen, die die Nachhaltigkeit von Unternehmensgebäuden und das Verhalten ihrer Nutzer verbessern.

Eine IoT-Plattform ist der Schlüssel zu diesem Erfolg. Die Verbindung von Software, Geräten und Sensoren zu einem integrierten System bietet Facility Managern eine Echtzeit-Visualisierung sowie die Möglichkeit, jeden Aspekt des Gebäudes zu überwachen und zuverlässige Geschäftseinblicke zu gewinnen. Somit verfügen Facility Manager nicht nur über die Daten, die ihnen dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen und Leistungsberichte zu erstellen, sondern auch über die Möglichkeit, schnell auf Probleme zu reagieren und so den Energieverbrauch, die Raumnutzung, die Sicherheitsvorkehrungen, die Anlagenverwaltung usw. zu optimieren.

Unternehmen können zum Beispiel eine IoT-Plattform wie Axonize mit ihren Raumbuchungssystemen verbinden, um von den Sensoren Echtzeitdaten über die Raumnutzung zu erhalten. Die Analyse dieser Daten ermöglicht es ihnen, ihre gemeinsam genutzten Arbeitsbereiche zu optimieren. Mithilfe von IoT-Technologien können Unternehmen ihre Betriebskosten und die Raumbelegung trotz großer Schwankungen in der Raumnutzung – wie wir sie beispielsweise derzeit aufgrund der Corona-Pandemie erleben – senken. Darüber hinaus können Unternehmen mit einer IoT-Plattform die Luftqualität in Innenräumen auf der Grundlage von CO₂, Luftfeuchtigkeit und Temperatur in allen Einrichtungen in einem übersichtlichen Dashboard kontinuierlich überwachen. Durch die Analyse und Optimierung dieser Raumparameter werden die Gebäude verträglicher für die Umwelt und gesünder und sicherer für die Nutzer.

Die Zukunft von Nachhaltigkeit und IoT

Unser Alltag wird in dieser neuen Ära immer komplizierter. Mit dieser Komplexität geht jedoch die Chance einher, mehr zu bewirken – sowohl in Bezug auf die sozialen, ökologischen als auch gesetzlichen Aspekte des Unternehmens. Der Trend zu digitalen, intelligenten und intuitiven Technologien verändert die Art und Weise, wie wir Daten nutzen, um Ressourcen zu optimieren und unsere Gebäude, unsere Umgebung und die Nutzeraktionen zu digitalisieren. Das Internet der Dinge macht Fortschritte bei der verbesserten Nutzung von Geräten und Systemen, wobei die Nachhaltigkeit im Mittelpunkt steht. Forscher schätzen tatsächlich, dass IoT bis 2025 wirtschaftliche Auswirkungen im Wert von 11,1 Billionen Dollar haben wird. Auf globaler Ebene erkennen Unternehmen schnell, dass sie das Internet der Dinge nutzen können, um ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen – von der Verbesserung des Wohlbefindens der Gebäudenutzer bis hin zum Schutz des gesamten Planeten.

Wie Planon und Axonize helfen können

Seit Jahren ist Planon als starker, weltweit führender Anbieter von IWMS bekannt. Mit der kürzlich erfolgten Übernahme von Axonize durch Planon wird die Vision von Planon Wirklichkeit: die Digitalisierung und Nachhaltigkeit von Gebäuden durch die Integration von intelligenter Gebäudetechnik, Geschäftslösungen und Daten in eine einzige Datenquelle zu ermöglichen. Die Möglichkeit für Gebäudeeigentümer und -nutzer, die Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern und das Wohlbefinden und die Produktivität der Gebäudenutzer zu verbessern, wird nun Realität.

Axonize ist auf IoT-Datenerfassungs- und Analysefunktionen für Büros und Einrichtungen spezialisiert, und zwar mit einer IoT-Plattform ohne Code, die eine einfache Konfiguration ermöglicht. Die Lösung bietet eine sofortige Konnektivität zu intelligenten Geräten und anderen Datenquellen, die in die Planon Plattform eingespeist werden. Die Übernahme stärkt Planons Fähigkeit, aus der gesamten gebauten Umwelt IoT- und Digitale Zwillings-Daten zu sammeln. Diese Datenerfassung hilft Unternehmen, ihre Gebäudeüberwachung zu verbessern, und unterstützt eine endlose Anzahl neuer Anwendungsfälle, die auf umfangreichen Anlagendaten beruhen, wie z. B. die vorausschauende Wartung.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie eine IWMS-Lösung wie Planon Innovation und Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz fördern kann? Lesen Sie diesen aktuellen Branchenbericht von Frost & Sullivan. Erfahren Sie mehr über die Partnerschaft von Axonize und Planon in unserer Pressemitteilung und entdecken Sie unser gemeinsames Angebot im Marketplace.

Über den Autor

Donna Perlstein | VP Marketing (Axonize)

Donna Perlstein ist VP Marketing bei Axonize, einer IoT-Plattformlösung, die kürzlich von Planon übernommen wurde. Sie freut sich sehr, Teil des Planon-Teams zu sein. Donna hat über 17 Jahre Erfahrung im strategischen Marketing und Branding bei mehreren globalen Unternehmen. In den letzten 4 Jahren lag ihr Fokus auf Organisationen, die daran interessiert sind, ihre Gebäude in intelligente Gebäude umzuwandeln. Besonders begeistert ist sie von der Rolle des IoT bei der Verwirklichung nachhaltiger Anlagen.

Diesen Artikel teilen