26. November 2020

Zukunftssichere, sich ständig weiterentwickelnde intelligente Gebäude

Bei bGrid – Sensorpartner von Planon – sind wir der Ansicht, dass das Potenzial von Gebäudedaten so immens ist, dass die Möglichkeiten oft weit über das hinausgehen, was man sich ursprünglich vorgestellt hat. Nehmen wir zum Beispiel das Smartphone. Als es von seinen Erfindern entwickelt wurde, war sein wahres Zukunftspotenzial noch unbekannt. Jeder vorausschauend denkende Gebäudeeigentümer sollte sich das Konzept von Smart Buildings zu eigen machen. Es bedeutet, anpassungsfähige und flexible Lösungen zu schaffen, die sich leicht zum Nutzen künftiger Generationen weiterentwickeln lassen. Aber wie können Sie das erreichen?

Einzellösungen oder integrierte Lösung - warum sich entscheiden müssen?
White Paper - Einzellösungen oder integrierte Lösung - warum sich entscheiden müssen?

Sie müssen sich nicht mehr zwischen integrierten Lösungen und Einzellösungen entscheiden, um Ihre IT-Landschaft für das Immobilien- und Facility Management zu gestalten. Lesen Sie mehr darüber, wie ein IWMS und innovative PropTech-Lösungen Hand in Hand gehen können.

 

Dieses White Paper lesen

Flexibel sein, um sich anzupassen

Die Antwort ist ganz einfach – seien Sie flexibel. Anpassungsfähigkeit ist alles. Die Investition in eine Smart-Building-Lösung, die über eine offene API verfügt, um die Anbindung von Hardware und Software von Drittanbietern zu ermöglichen, macht Ihr Büro zukunftssicher. Mit dieser Smart-Building-Technologie können Sie die Anwendungen frei wählen, die sich am besten für Ihre speziellen Bedürfnisse eignen. Andere Systeme und Anwendungen können problemlos mit Smart-Building-Lösungen verbunden werden, die über diese Flexibilität, Offenheit und Anpassungsfähigkeit verfügen. Das ist es, was Sie brauchen, um im Laufe der Zeit zu wachsen und einen kontinuierlichen Veränderungsprozess einzuleiten, um besser zu verstehen, was in Gebäuden vor sich geht und wie Sie dies auf die Bedürfnisse der Nutzer besser abstimmen können. Und so wie sich neue Software-Innovationen und Smart-Building-Anwendungen entwickeln, so entwickeln sich auch Gebäude.

Vielfältige Vorteile intelligenter Gebäude

Jedes Unternehmen kann erhebliche Vorteile aus der Investition in ein sich ständig weiterentwickelndes intelligentes Gebäude ziehen. Das Sammeln spezifischer Gebäudedaten, wie z. B. Messungen von CO2-Werten und VOC (Volatile Organic Compounds), sogenannte flüchtige organische Verbindungen, liefert mehr Informationen über die Luftqualität, die die Gebäudenutzer täglich einatmen. Wenn Unternehmen die Rückkehr ihrer Mitarbeiter an den Arbeitsplatz planen, die bei einer durchschnittlichen Wochenarbeitszeit von 40 Stunden etwa 90 % ihrer Zeit in Innenräumen verbringen, ist es wichtig, gleich beim ersten Mal das richtige Komfort- und Sauberkeitsniveau zu erreichen, um eine optimale gesunde Arbeitsumgebung zu gewährleisten.

Darüber hinaus ist die Erfassung von Daten darüber, wie viele Nutzer ein Gebäude, insbesondere Sitzungsräume, nutzen, wichtig für die Überwachung und Erhaltung eines gesunden Arbeitsplatzes. Smart-Building-Managementsysteme sammeln Daten über die Gebäudenutzung und geben diese an die Facility Manager zurück, um aufzuzeigen, wie bestimmte Teile ihres Gebäudes funktionieren. Bei der Messung der Sitzungsdauer und der Anzahl der Teilnehmer kann zum Beispiel eine Überbelegung schnell erkannt werden. Muster und Trends können auch anhand historischer Daten ausgewertet werden, die im Laufe der Zeit über ein Gebäude gesammelt wurden. Dies trägt dazu bei, die Bewegungen der Bewohner durch ein Gebäude zu erkennen, und kann Probleme wie Überbelegung aufzeigen und so Teams helfen, in einer gesunden Umgebung effizient zusammenzuarbeiten. Hier können sich Gebäude im Einklang mit dem Unternehmen und seiner Arbeitsweise entwickeln.

Die Wichtigkeit, gesunde Gebäude zu haben – und zwar „jetzt“

In den letzten Monaten ist es wichtiger als je zuvor geworden, den Zustand des Raumklimas in unseren Gebäuden genau zu kennen. Mit der globalen COVID-19-Pandemie sind die Messung des Raumklimas, insbesondere der Luftqualität, und die Vermeidung einer Überbelegung zu einer hohen Priorität für Gebäudeeigentümer, Arbeitgeber und Arbeitsplatznutzer geworden. Adaptive Smart-Building-Lösungen sind erforderlich, um schnell zu handeln und relevante Gebäudedaten über das Raumklima wie CO2, Luftfeuchtigkeit und Belegungsgrad am Arbeitsplatz zu sammeln. Die Hardware des Gebäudes muss es Ihnen ermöglichen, die relevanten Daten effektiv „freizuschalten“ und diese in einer von Ihnen ausgewählten Anwendung zu verarbeiten. Dies sollte so eng wie möglich mit Ihrem primären Prozess verbunden sein, damit sich Ihr Gebäude an die veränderten Bedürfnisse Ihrer Arbeitsumgebung anpassen kann, die oft durch externe Veränderungen außerhalb der Kontrolle Ihres Unternehmens beeinflusst werden.

bGrid unterstützt bei COVID-19-Herausforderungen

Auf Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen sammelt die Smart-Building-Lösung von bGrid Daten von Gebäudenutzern über Multisensoren und wandelt sie in wertvolle und umsetzbare Erkenntnisse für Gebäudeeigentümer und Facility Manager um. Zum Beispiel kombiniert sie nicht nur Messungen der Gebäudebelegung, sondern auch von CO2 und der Luftfeuchtigkeit. Diese Erkenntnisse können Eigentümern, Betreibern und Nutzern helfen, die physische Distanz einzuhalten und eine sichere Luftqualität zu gewährleisten. Dies ist ein Beispiel dafür, wie wir uns bei unseren Bemühungen, die Verbreitung von COVID-19 am Arbeitsplatz zu bekämpfen, an die Bedürfnisse unserer Kunden anpassen können.

COVID-19 hat die ganze Welt um uns herum verändert – aber bei bGrid innovieren wir durch Veränderung. Wir sehen Wandel als Weckruf, um unsere Arbeitsweisen infrage zu stellen. Unsere Kunden sind auch eine große Inspiration, indem sie uns ständig vor neue Herausforderungen stellen. Wie bereiten Sie sich also auf die Rückkehr Ihrer Mitarbeiter an den Arbeitsplatz vor? Wie können Sie neue Arbeitsweisen in Ihrem Unternehmen am besten fördern? Kontaktieren Sie uns, um zu erörtern, wie Sie die neuesten Smart-Building-Lösungen umsetzen können.

Unsere Partnerschaft mit Planon

bGrid und Planon haben sich zusammengeschlossen, um Stärken zu bündeln und das große Potenzial intelligenter Gebäude zu erschließen. Die von Planon genutzten Software-Konnektoren für Arbeitsplatz-, Raum- und Flächensensoren sind mit unseren bGrid-Multisensoren kompatibel. bGrids flexible Smart-Building-Lösung und die offene API in Kombination mit den Softwarelösungen von Planon für das Flächen- und Arbeitsplatzmanagement haben die Möglichkeiten für intelligente Gebäude erweitert. bGrid misst Gebäudedaten von der Gebäudenutzung bis hin zum CO2- und VOC-Gehalt. Auf der Grundlage dieser Messungen liefert Planon den Endnutzern präzisere Einblicke in Bezug auf Raumbuchung, prädiktive Wartung, intelligente Reinigung, Kontrolle des persönlichen Komforts und Messung der Energieeffizienz.

Möchten Sie mehr über die Vorteile offener Software für Ihr Immobilien- und Facility Management erfahren? Dann lesen Sie Planons White Paper „Einzellösungen oder integrierte Lösung: Warum sich entscheiden müssen?

Es sieht so aus, als würden Sie einen Werbeblocker verwenden! Um das Formular auf dieser Seite anzuzeigen, deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für unsere Website.