07. Oktober 2021

Smart-Workplace-Technologien: Wie man schnelle Erfolge und langfristigen Nutzen erzielt

Überall auf der Welt stehen Gesellschaften vor den größten Umwälzungen seit Menschengedenken. Die Arbeitswelt musste sich während der Pandemie schnell an die neue Situation anpassen. Experten für Arbeitsplätze, Facilities, IT und HR hatten alle Hände voll zu tun.

Webinar - Luxus oder Notwendigkeit: So wählen Sie die richtige Smart-Workplace-Technologie
Webinar - Luxus oder Notwendigkeit: So wählen Sie die richtige Smart-Workplace-Technologie

Mit dem Fokus auf hybrides Arbeiten steigt die Auswahl intelligenter Arbeitsplatztechnologien. Aber wie wählt man die richtige Smart-Workplace-Technologie aus?

 

Webinar ansehen

Doch auch wenn sich der Staub langsam legt, müssen wir uns den allgegenwärtigen Herausforderungen stellen:  steigende Immobilienkosten, knappe Budgets und die Gefahr unzufriedener Mitarbeiter, die heute größer ist denn je. Jetzt ist es an der Zeit, unsere längerfristigen Strategien für diese „neue“ Welt zu formulieren.

Das bedeutet, dass Sie einige schwierige Entscheidungen darüber treffen müssen, wo Sie die Zeit und Ressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen, investieren sollen. Wo sollten Sie also anfangen?

Ein kundenorientierter Ansatz

Die erfolgreichsten Unternehmen fangen an, die Welt mit den Augen ihrer Kunden zu sehen. Wenn wir diesen kundenorientierten Ansatz auf den Arbeitsplatz anwenden, dann sollten wir versuchen, den Arbeitsplatz mit den Augen unserer Gebäudenutzer, d.h unserer Kollegen zu betrachten - das wertvollste Kapital unseres Unternehmens.

Studien haben gezeigt, dass Umweltfaktoren wie Luftqualität und Licht den größten Einfluss auf die Leistung, die Zufriedenheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter haben. Untersuchungen des World Green Building Council haben ergeben, dass die Produktivität der Mitarbeiter um 11 % steigt, wenn der Arbeitsplatz mit mehr Frischluft versorgt wird und die Schadstoffbelastung sinkt.

Wenn wir also die Umweltqualität der Arbeitsplätze in unserem Gebäude messen können, wissen wir, welche Schritte wir unternehmen müssen, um Verbesserungen vorzunehmen und das Wohlbefinden und die Produktivität unserer Mitarbeiter zu steigern.

Das hört sich alles gut an, aber viele Arbeitsplatzexperten haben erfahren müssen, dass der Start einer solchen Initiative entmutigend sein kann. Die Technologielandschaft ist komplex. Eine Google-Suche nach „workplace environment analytics“ liefert etwa 72 Millionen Ergebnisse. Es gibt Tausende von IoT-Sensoranbietern, aus denen Sie wählen können.

Schnelle Erfolge gegenüber langfristigem Nutzen

Wir können eine spezielle Einzellösung für die Umweltüberwachung auswählen. Wir können sie installieren und sehr schnell Erkenntnisse gewinnen, die es uns ermöglichen, unsere Räume neu zu konfigurieren und/oder umzugestalten, um die Erfahrung der Gebäudenutzer zu verbessern. Aber was passiert, wenn wir die Dinge auf die nächste Stufe heben wollen? Stellen Sie sich zum Beispiel vor, wir möchten solide Daten darüber sammeln, wie häufig unsere Räume genutzt werden, um Kosten zu sparen und die Effizienz zu steigern.

Wenn der Anbieter, der unsere Umgebungssensoren geliefert hat, nicht auch Belegungssensoren liefern kann, müssen wir ein weiteres Sensorsystem kaufen – eines, das wahrscheinlich mit einer anderen IoT-Cloud-Plattform verbunden ist. Wir könnten diese beiden Systeme nutzen, um Zusammenhänge zwischen der Nutzung und der Umweltqualität zu finden, aber wir bräuchten Zeit und Fachwissen, um die Daten der beiden unabhängigen Systeme zu kombinieren.

Stellen Sie sich nun vor, unsere Vorgesetzte hört von unseren neuen Belegungssensoren und denkt an die vielen leeren Besprechungsräume, an denen sie jeden Tag vorbeigeht: „Jedes Mal, wenn ich versuche, einen Besprechungsraum zu buchen, zeigt der Kalender an, dass keiner verfügbar ist, aber wenn ich an den Räumen vorbeigehe, sind sie alle leer. Können wir diese Belegungssensoren mit unserem Raumbuchungssystem verbinden und Reservierungen automatisch stornieren, wenn die Sitzung nicht stattfindet?“

Wir bitten also das IT-Team, sich darum zu kümmern. „Es gibt keine automatische Möglichkeit, dies zu tun... aber wir könnten eine maßgeschneiderte Lösung entwickeln“, heißt es dort. „Wir lassen das von unserem neuen Praktikanten machen.“

Stellen Sie sich nun vor, dass der Betriebsleiter eine Möglichkeit sieht, Reinigungskosten zu sparen: „Warum bezahlen wir die Reinigungsfirma für die Reinigung von Räumen, die nicht genutzt werden? Können wir die Nutzungsdaten als Input für ihren Reinigungsplan verwenden?“ Also erstellt die IT-Abteilung einen maßgeschneiderten täglichen Bericht über die Nutzung der Schreibtische und Räume, der an die Reinigungskräfte weitergegeben wird.

Jetzt haben wir also zwei getrennte IoT-Plattformen, ein manuelles, auf Tabellenkalkulation basierendes Verfahren, um Umwelt- und Belegungsdaten zu kombinieren. Wir haben eine maßgeschneiderte Integration zwischen unseren Belegungssensoren und unserem Raumbuchungskalender. Wir haben einen individuellen Bericht für unser Reinigungsmanagementsystem. Das ist eine ganze Menge.

Die Vorteile einer Offen Plattform-Strategie

Hier kann der Offene Plattform-Ansatz von Planon helfen. Wir bieten Ihnen nicht nur alles, was Sie für die Verwaltung herkömmlicher FM-Prozesse benötigen, sondern unterstützen Sie auch dabei, die intelligente Sensortechnologie weltweit einheitlich einzuführen.

Planon Workplace Insights lässt sich mit jeder IoT-Plattform verbinden, um Informationen aus Umgebungs- und Belegungssensordaten auf leicht verständliche Weise anzuzeigen, sodass Sie schnell umsetzbare Erkenntnisse gewinnen.

Wir sind uns bewusst, dass jedes Unternehmen einen ganz individuellen Weg zu einem integrativen Arbeitsplatz einschlägt. Mit unserem Plattform-Ansatz unterstützen wir Sie in jeder Phase und integrieren auch bestehende Einzellösungen, wenn dies Ihren aktuellen Anforderungen entspricht.

Durch die Zusammenarbeit mit Planon können Sie ein einzelnes Gebäude bis hin zu Ihrem gesamten globalen Portfolio mit unserer Plattform verbinden. Außerdem können Sie ganz einfach zusätzliche Funktionen und Prozesse hinzufügen, so z. B. für das Facility Management oder die Mitarbeitereinbindung. Die Integration dieser Funktionen und Prozesse wird Ihnen abgenommen, sodass Sie sich auf Ihre eigentliche Arbeit konzentrieren können.

Ist Ihr Unternehmen bereits mit der richtigen Smart-Workplace-Technologie ausgestattet? Mit dem Aufschwung von PropTech und dem Fokus auf Strategien für die Rückkehr an den Arbeitsplatz und hybrides Arbeiten gibt es heute zahlreiche Optionen auf dem Markt für intelligente Arbeitsplatztechnologien. Aber wie wählt man das Richtige aus diesem komplexen Angebot an Smart-Workplace-Technologien aus? Sehen Sie sich dieses Webinar an, das Ihnen Best Practices für mehr Wachstum an die Hand gibt, um sicherzustellen, dass Ihre IT-Arbeitsplatz-Investitionen für Ihre Betriebsabläufe einen nachhaltigen, langfristigen Nutzen haben.

Es sieht so aus, als ob Sie einen Werbeblocker verwenden. Um das Formular auf dieser Seite zu sehen, deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für unsere Website.